Heimwerken, die einzige Alternative für die Mangelware Handwerker?

Handwerker sind nicht zu kriegen und Gute schon gar nicht!


Meinen Kursteilnehmer*innen erkläre ich immer am Anfang wie wichtig die Teilnahme an einem Heimwerker-Kurs ist, um ohne eine Abhängigkeit zu einem Handwerker oder einem Bekannten, in Zukunft kleinere Reparaturen selbst erledigen zu können. Aber noch viel wichtiger ist, nach dem Kurs das Gelernte anzuwenden und sich von nichts und niemanden davon abringen zu lassen.

Nach einem Kurs lässt sich mit ein bisschen Übung, ein wenig Fachwissen und dem richtigen Werkzeug, vieles selbst erledigen. Mit jedem Projekt wachsen der Erfahrungsschatz und die handwerklichen Fertigkeiten. Der Mensch lernt nur durch Wiederholungen.

 

An dieser Stelle im Kurs, betone ich dann immer, dass Heimwerken voll im Trend ist.

Denn fast alle meiner Teilnehmer/innen berichten von der Schwierigkeit, für kleinere Arbeiten überhaupt einen Handwerker zu finden. Die meisten Firmen haben sich auf große Projekte spezialisiert. Mal so eben jemanden schicken, um eine Lampe aufzuhängen oder einen tropfenden Hahn zu reparieren, ist einfach für die meisten Firmen nicht mehr rentabel. Den Preis den sie dafür aufrufen müssten, steht in keinem Verhältnis mehr und ist für viele Verbraucher unbezahlbar.

 

Falls sich doch jemand findet, z.B. über Portale wie My Hammer oder Blauarbeit, ist es schwierig etwas seriöses zu finden. Man lässt ja nicht gerne Menschen in seine Wohnung die man nicht kennt.

Ich selbst habe am Anfang meiner Selbstständigkeit einige Jobs über Blauarbeit erledigt.

Meine Kunden haben sich sehr gefreut, dass ich der deutschen Sprache mächtig bin und mit meiner Bewerbung für den Auftrag einen vertrauensvollen ersten Eindruck hinterlassen konnte.

 

Für die Arbeiten, für die ein Handwerker dringend notwendig ist, die man auch selbst nicht erledigen sollte, hat man wenigstens durch einen Kurs bei mir etwas Fachwissen, kennt Fachbegriffe und kann sich auf Augenhöhe mit dem Handwerker abstimmen und entscheiden welche Arbeiten man in Auftrag geben möchte.

Auch bei der Kontrolle am Ende der Ausführung der in Auftrag gegebenen Arbeit, ist man wesentlich selbstsicherer um Mängel oder nicht eingehaltene Absprachen anzuzeigen.

Außerdem freuen sich Handwerker immer über Kunden, die eine genaue Vorstellung von dem haben was sie wollen und dazu brauchbare Informationen liefern können, die dann die Planung und Umsetzung wesentlich erleichtern.

 

Also, noch ein Grund mehr um endlich die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Jede*er der bei mir einen Kurs besucht hat, wird euch bestätigen, dass ich sehr viel Wert auf die Praxisarbeiten im Kurs lege. Dafür habe ich einen ganz spezielle Wand auf einer Palette gebaut, an der 4 Teams mit jeweils 2 Personen gleichzeitig Aufgaben erledigen können. Bei mir gibt es keine Wartepausen bis man mal eine Maschine oder ein Werkzeug in die Hand bekommt. In meinen Kursen kannst du dich richtig austoben und ausprobieren, Hürden überwinden und Ängste abbauen.

 

Zu jedem Kurs bekommst du außerdem ein von mir ganz persönlich zusammengestelltes Booklet, mit allen im Kurs besprochenen Themen und Schritt für Schritt Anleitungen zu einzelnen Arbeiten. Dazu noch viele farbliche Bilder zur besseren Erklärung.

Dieses Booklet ist ein guter Wegbegleiter für deine ersten Projekte, solange bis Heimwerken sprichwörtlich in dein Fleisch und Blut übergeht.

 

Mein Appell an dich: Bau auf Dich selbst, es gibt keine zwei linken Hände,

jede*er kann Heimwerker*in werden

 

Herzliche Grüße,

Armin Seebald

 

Kursleiter und Gründer von Heimwerken Rhein-Main

Schlauwerker beim HR in der Sendung "die Ratgeber"

Heimwerker Experte bei HR4 in der Sendung "Haus & Garten"